Thomas Geilke

Mitglied im DVEV
Thomas Geilke

Werdegang

Thomas Geilke ist 1959 in Berlin geboren und lebt mit seiner Familie im Berliner Westen. Er ist seit 1990 als Rechtsanwalt am Landgericht Berlin zugelassen und betrieb bis 1998 eine Einzelkanzlei in Berlin-Charlottenburg. Danach gründete er mit Rechtsanwalt Christian D. Schütze die heutige GKS Rechtsanwaltskanzlei mit Sitz in Berlin-Charlottenburg.

Thomas Geilke ist 1959 in Berlin geboren und lebt mit seiner Familie im Berliner Westen. Er ist seit 1990 als Rechtsanwalt am Landgericht Berlin zugelassen und betrieb bis 1998 eine Einzelkanzlei in Berlin-Charlottenburg. Danach gründete er mit Rechtsanwalt Christian D. Schütze die heutige GKS Rechtsanwaltskanzlei mit Sitz in Berlin-Charlottenburg.

Bereits während seines Studiums entwickelte er zum Erbrecht eine besondere Vorliebe, da es ihm stets ein Anliegen war und ist, einerseits Streitigkeiten durch Einfühlungsvermögen und Sachkenntnis zu einem gütlichen Ergebnis zu führen, andererseits zu ermuntern, rechtzeitig Vorsorge zu treffen. Insoweit liegt heute sein Hauptschwerpunkt in der Bearbeitung von erbrechtlichen Fällen.

Weiterhin ist er im Familien-, Straf- und Verkehrsrecht tätig.

Von 1992 bis 1998 war er Dozent an der Alice-Salomon Fachhochschule in der Fachausrichtung Erb- und Familienrecht. Er ist Mitglied im DVEV (Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge) und wird dort auch als geprüfter Testamentsvollstrecker geführt.

Für die Verleihung des Fachanwaltstitels „Fachanwalt für Erbrecht“ hat er den Fachanwaltslehrgang im Jahr 2007 erfolgreich abgeschlossen und nimmt regelmäßig zur Qualitätssicherung an Fortbildungsveranstaltungen teil.

Zur Aufklärung in erbrechtlichen Fragen hat er Zeitungsartikel veröffentlicht, an Publikationen zum Erbrecht mitgewirkt, wie auch in der Sendung „ARD Ratgeber Recht“ einen Beitrag zur „Erbschleicherei“ eingebracht.

Öffentlichkeitsarbeit bedeutet für ihn auch, mit anderen Mittel die besondere Aufmerksamkeit auf dieses häufig tabuisierte Rechtsgebiet zu lenken. Er dürfte bundesweit der einzige Anwalt sein, der mit einem ausrangierten Bestattungsfahrzeug auf das Erbrecht aufmerksam macht. In der Presse wird er als „der Erbrechtler im Leichenwagen“ bezeichnet, der „Reklame an der Bahre“ betreibt.

Fortbildungen

  • „Erbrecht intensiv: Veränderte Lebensumstände und ihre Folgen für die Vermögensnachfolgeplanung; Aktuelles zum Erbrecht aus Rechtsprechung und Literatur; Testamentsgestaltung: Aus fehlgeschlagenen Testamenten lernen“ (2016)
  • „Erbrecht intensiv: Die EU-Erbrechtsverordnung (EU-ErBVO) und die Grundzüge des internationalen Erbrechts; Steuerliche Gestaltungsstrategien im internationalen Erbrecht/ aktuelles ErbStR; Aktuelles Erb- und Pflichtteilsrecht“ (2015)
  • „Erbrecht intensiv: steuerliche Probleme der vorweggenommenen Erbfolge bei Privat- und Betriebsvermögen, Lebzeitige Zuwendungen des Erblassers und ihre Auswirkungen im Erb- und Pflichtteilsrecht, Aktuelles zum Erbrecht“ (2014)
  • „Unwirksame Testamente und der Schutz der beeinträchtigten Erben; die 'bunte Welt'der Vermächtnisse: Rechtsgestaltung und Erfüllung von Vermächtnisansprüchen“ (2012)
  • „Erbrecht intensiv: Erbprozess, Erbscheinsverfahren, die Rückabwicklung abgeschlossener Erbfälle, Rechte der Erben vor dem Erbfall, Vorläufiger Rechtsschutz, Beweissicherung, Praxisprobleme zu §§ 2287, 2288 BGB, aktuelle Rechtsprechung“ (2011)
  • „Erbrecht intensiv: Pflichtteilsrecht, Vermächtnisrecht, Grundstücksrecht“ (2010)
  • „Einführung in das internationale Erbrecht“ (2008)
  • „Testamentsauslegung und –anfechtung, Vollmachten im Erbfall, Erbscheinsverfahren und Strafrecht im Erbrecht“ (2008)
  • „Die Teilungsversteigerung in der familien- und erbrechtlichen Praxis“ (2007)
  • "Die optimale Testamentsgestaltung aus zivil- und erbschaftsteuerrechtlicher Sicht sowie Schnittstellen zwischen dem Familien- und Erbrecht" (2005)
  • „Das erbrechtliche Mandat“ (2003)

Hobbies

  • Radfahren
  • Laufen
  • Alles rund um das Motorrad